Skip to content
Tags

Wulff im Jahre 1999 [Update]

20.12.2011

Wulff damals zum Fall Glogowski:

»Ich glaube, es ist die völlig fehlende Distanz zu Sachen, zu Personen, zu Dingen, die man in der Politik braucht, also eine Grundsensibilität, dass man Dienstliches und Privates relativ strikt trennt, dass man fließende Übergänge mit äußerster Vorsicht behandelt. […] Es muss jeder Eindruck von Korrumpierbarkeit schon im Ansatz verhindert werden. […] Deswegen fehlen ihm (Glogowski; d. Säzzer)  eigentlich die Voraussetzungen – ich würde es hart formulieren wollen -, letztlich auch die Voraussetzungen für die Würde des Amtes des Ministerpräsidenten. Er ist der falsche Mann am falschen Platz.« (dradio.de ↗, 26.11.1999)

[Update]: Und noch ein paar Klopper ↗ (via fefe ↗):

Frage: Warum sollte Rau seinen Hut nehmen?

Wulff: Es ist tragisch, dass Deutschland in dieser schwierigen Zeit keinen unbefangenen Bundespräsidenten hat, der seine Stimme mit Autorität erheben kann. Es handelt sich in NRW offensichtlich um eine Verfilzung mit schwarzen Reise-Kassen jenseits der parlamentarischen Kontrolle. Dies stellt eine Belastung des Amtes und für Johannes Rau dar.

Frage: Reicht die Aufklärungsarbeit Roland Kochs aus?

Wulff: Rückhaltloser aufklären kann man nicht. Ich finde es bewunderswert wie er das macht und in dieser schwierigen Situation der Hessen-CDU einen ganz konsequenten, transparenten Weg geht.

Wulff hat damals die Kugeln abgeschossen, die ihn heute treffen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.