Skip to content

Wirtschaftswachstum

04.07.2010

»Der Wachstumszwang ist kein ökonomisches Phänomen, sondern ein politisches, und er ergibt sich aus der Notwendigkeit, den Schutz des Privateigentums politisch rechtfertigen zu müssen. Denn die Ungleichverteilung des gesellschaftlichen Produkts erscheint zunächst einmal als Ungerechtigkeit. Diese Ungerechtigkeit lässt sich nur aufheben, wenn sie als die entscheidende Möglichkeitsbedingung allgemeinen Wohlstandswachstums nachgewiesen werden kann.

Das Wohlstandswachstum ist die entscheidende raison d’etre privatwirtschaftlich organisierter Produktion. Fällt das dauerhaft aus, ist es mit dem Respekt vor dem Privateigentum auch bald aus. Und der Eigentumsschutz (wie alle anderen Rechtstitel auch) lässt sich nicht allein durch Polizeigewalt aufrecht erhalten.« (↗ Kommentar von morph bei weissgarnix.de)

Der ganze Artikel ↗ Das Kapital entdeckt den Kettenbrief (versteht ihn aber nicht) sei allen wärmstens anempfohlen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.