Skip to content

Deutschlands Politiker bescheißen die europäischen Partner [Update]

30.04.2010

Ich sage es ja jedem, der es hören oder nicht hören will: Die deutsche Wirtschaft steht international nur deswegen so gut da, weil unsere Sonderspezialexperten in der Wirtschaftspolitik sich nicht an ihre eigenen Regeln halten. Heiner Flassbeck dazu auf tagesschau.de (28.04.2010) ↗

»[…] Man hat eine Währungsunion gemacht mit einem Inflationsziel von zwei Prozent. Das ist eine implizite Verpflichtung, die Löhne ungefähr zwei Prozent über der Produktivität zu halten. Deutschland ist massiv darunter geblieben und hat damit sozusagen eine Deflationspolitik betrieben, ohne es den anderen zu sagen. So wurde Deutschland fast zum alleinigen Gewinner, während fast alle anderen darunter leiden. Das hat nichts mit Sparen zu tun: Das war und ist ein klarer Verstoß gegen den Geist der Währungsunion.« (Hervorhebung: d. Säzzer)

Die wissen schon genau, was sie tun. Die Elite bescheißt einfach! Und die eigene Bevölkerung drängen unsere Wirtschaftspolitiker in prekäre Beschäftigungsverhältnisse und in die Armut. Da sollte man mal vorbeigehen und Hallo sagen. Sagen wir, mit so hundert- bis zweihundertausend Menschen.

[Update]

Natürlich hat »vorbeigehen und Hallo sagen« nichts damit ↗ zu tun!↗ (Bericht der KEAs e.V., Indymedia) Gewalt, welcher Art auch immer, strukturell oder tätlich, kann man nicht gutheißen.

Apropos KEAs e.V.: Der Verein scheint sehr umtriebig zu sein, was die Vermittlung der Anliegen Arbteisloser in der Öffentlichkeit angeht. Guckt Ihr hier ↗ und hier ↗.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.